Ayurveda Medizin Therapie
Pindasweda

 

Ayurveda-Medizin und Therapie

 

Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda Lebensweisheit oder Lebenswissenschaft. Der Begriff stammt aus dem indischen Sanskrit und setzt sich aus den Wörtern Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen. Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert. Dadurch hat Ayurveda einen ganzheitlichen Anspruch.

 

 

 

 

In der Typologie spricht man von unterschiedlichen

Temperamenten oder Lebensenergien, den sogenannten Doshas:

 

 

·        Vata (Wind, Luft und Äther Pneuma), das Bewegungsprinzip

 

·        Pitta (Feuer und Wasser, Chole), das Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip

 

·        Kapha (Erde und Wasser, Phlegma), das Strukturprinzip

 

Dosha bedeutet wörtlich übersetzt „(den Körper) beeinflussende Faktoren“, vereinfacht „Bioenergien“. Diese kommen nach ayurvedischer Vorstellung in jedem Organismus vor. Dabei dominieren meist ein oder zwei Doshas, seltener alle drei. In einem gesunden Organismus sollten sich diese „Energien“ oder „Temperamente“ in einem harmonischen Gleichgewicht befinden. Es ist für den Arzt wichtig zu wissen, welche Doshas bei einem Menschen vorherrschen, weil jeder Typ andere Medikamente und Behandlungen benötigt. Der Arzt stellt das aktuelle Verhältnis der Doshas zueinander mittels einer eigenen Pulsdiagnose (Nadivigyan) fest. Wie das Verhältnis der Doshas zueinander sein sollte, wird aus dem astrologischen Horoskop des Patienten (Prakriti-Analyse) abgeleitet. Um diese rechte Balance wiederherzustellen und angesammelte Schlacken auszuleiten, werden bestimmte Reinigungsverfahren (Panchakarma) verwendet. Zu diesen Panchakarma gehören Fasten, Bäder, Einläufe, Erbrechen und Aderlass, außerdem noch Massagen, Yoga- und Atemübungen, Farb- und Musiktherapie und der Einsatz vieler ayurvedischer Arzneimittel.

 

Zentrale Elemente des Ayurvedas sind:

 

·        Ayurveda-Massage und -Reinigungstechniken

 

·        die fundierte Ernährungslehre

 

·        spirituelle Yogapraxis

 

·        kenntnisreiche Pflanzenheilkunde

 

Panchakarma

 

Eine der tiefgreifenden und wirksamsten Methoden zur körperlichen und geistigen Reinigung und Regeneration sowie zur Wiederherstellung des dynamischen Gleichgewichts der Doshas ist die Panchakarma-Therapie. Die alten Schriften des Ayurveda empfehlen, die Kur zweimal jährlich durchzuführen. Sie dient sowohl der Vorbeugung von Krankheiten als auch der Heilung spezieller Krankheitsbilder, vor allem chronischer Krankheiten.

 

Ernährung

 

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil von Ayurveda. Für eine gesunde und wohltuende Ernährung ist Folgendes zu beachten:

 

·        regional angebautes und möglichst erntefrisches Obst und Gemüse verwenden

 

·        hochwertige Produkte, natürlich, süße, saftige, knackige, duftende und reife Früchte mit dünner Schale genießen

 

·        Speisen mit Liebe und Sorgfalt zubereiten

 

·        langsam und in Ruhe essen

 

Yoga

 

Yoga regelmäßig zu praktizieren, hat eine sehr wohltuende Wirkung auf Körper und Geist. Richtig geübt, unterstützt Yoga die Gesundheit, unterstützt die Reinigung des Körpers, regt den Stoffwechsel an und löst Blockaden.